Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
NEWSBLOGABOUTTRIOQUINTETTJigsaw Puzzles - MusikerJigsaw Puzzles - SNIPsJigsaw Puzzles - VideosJigsaw Puzzles - On TourBANDSAGENDA20122013MUSICMEDIAPRESSEPRESSE JIGSAW PUZZLESSHOPCONTACTImpressumDOWNLOADS
VOLKER ENGELBERTH
© Volker Engelberth 2012
piano
Newsletter-Anmeldung (click) :: mail: info@volkerengelberth.com :: mobil: +49-173-8818090
facebook-logo
Volker Engelberth
on facebook ...
Konzertkritiken 'Jigsaw Puzzles'
wappler - rheinpfalz  1706 - cut
'DIE RHEINPFALZ' (17.06.2016)

"Ein rundum überzeugender Auftritt."
"Diese Quintettbesetzung potenziert natürlich die Möglichkeiten der Klangfarben und rhythmischen Überlagerungen. Auch wenn die Musik beim ersten Hören eingängig und einfach erscheinen mag, sind hinter den geschmeidigen Bläserarrangements und munter hüpfenden Rhythmen vertrackte Kompositionen verborgen voller Erfindungs-reichtum und Binnenspannung"
Volker Engelberth - mamo 1706 cut
'MANNHEIMER MORGEN' (17.06.2016)

"Trompeter Bastian Stein und Tenorsaxophonist Sandi Kuhn gehen in ihren Soli merklich aus sich heraus. Auch hinter ihnen wird mächtig geackert, stellen sich Arne Huber am Kontrabass und Silvio Morger am Schlagzeug mit Lust und Verve der Herausforderung durch in der Form wie im Rhythmus komplexe Stücke. Und am Flügel bleibt Engelberth an Intensität nichts schuldig, besonders in einem atemberaubenden Soloflug über das Thema 'Hovering Flight'."
RNZ-köhl zweispalt
'RHEIN-NECKAR-ZEITUNG' (20.06.2016)

"harmonische Verwinklungen, große Spannkraft, expressive Bläserthemen"

"Alle Titel sind Eigenkompositionen von Engel-berth, den individuellen Qualitäten von Trompeter Bastian Stein und Saxofonist Sandi Kuhn auf den Leib geschrieben."

"Die Klavierromantik ist für Engelberths Spiel einflussgebend. Daneben lässt er sein bluesinspi-riertes Spiel rhythmisch vitalen Drive gewinnen."
jazzpodium-hall
'JAZZPODIUM' (Oktober 2016)

" ... die Musik atmet organisch und hält sich nicht stur und starr ans Metrum."

"Und dann tauchen immer wieder 'coole' Momente auf, erst recht in der romatisch verträumten 'Nocturne' - Chopin hätte seine Freude daran gehabt.
Schwaebische Zeitung - 22.05.2017 bastel
'SCHWÄBISCHE ZEITUNG' (22.05.2017)

"Rätselhafte Puzzlespiele mit überschäu-mender Spielfreude begeistern das Publikum im Jazzkeller"

"Große Disziplin, flexible Interaktion, empa- thisches Miteinander aller Musiker waren Grundlage eines ungewöhnlich dichten, intensiven Zusammenspiels."
"keine belanglose Beliebigkeit, sondern die rätselhafte Faszination ungelöster Mysterien"

" ... immer wieder aufgebrochene, kleinräumige Strukturen dialogisierend, in selbstver-ständlicher Virtuosität improvisierend, in lebendigem Miteinander scheinbar Unvereinbares hinterfragt und schließlich doch zusammengebracht."
Hohe Reizdichte - Badische Zeitung 06.04.2017
'BADISCHE ZEITUNG' (06.04.2017)

"Motivische, rhythmisch scharfe Partikel, die wie Puzzleteile ausgestanzt sind, ersetzen längere Melodiepassagen."

"feingliedriger, brillant gespielter Jazz"

Die vielen ungeraden Takte wie der 5/4 beim pulsierenden 'Fairground Of The Gnomes' erhalten durch die traumwand-lerisch sicheren Musiker einen natürlichen Fluss."

"Das Konzert des Volker Engelberth Quintetts im Freiburger Schützen glich einem besonders herausfordernden Legespiel."
STIMME-HN
'STIMME HEILBRONN' (02.07.2016)

"Delikatessen. Gerade in so furiosen Stücken wie 'Unsolved Mystery', in denen diese Ungeduld mit Händen greifbar ist, der 'Nocturne', die so zerbrechlich klingt, dass die Luft zu knistern scheint, oder im 'Hovering Flight', dem Schwebeflug, in dem sich Trompete und Piano zart umkreisen."
KreiszeitungBoeblingerBote_2017-03-29_019 - 1 Kopie
'BÖBLINGER BOTE' (29.03.2017)

"Herrlich!"

"Die harmonischen Strukturen, die aus dem Bandleader nur so heraussprudelten, waren die perfekte Vorlage für solistische Ausflüge von Bastian Stein ander Trompete und Sandi Kuhn am Saxophon. Auch zwei Könner. Das flutschte, perlte, swingte aus einem Guss im Fluss. Auf einem pulsierenden Rhythmusteppich war bei der Präsentation der Titel der 'Jigsaw Puzzles'-CD viel Raum zur freien Entfaltung."
MaMo 12.04.2017 - Ein spielfreudiges Quintett (.)
'MANNHEIMER MORGEN' (12.04.2017)

"Ein spielfreudiges Quintett"

"Mit einer unbändigen Spiellust vertiefte sich das Quintett um Bandchef Volker Engelberth in seinen Auftritt."








       
KritikWochenblatt220417
'WOCHENBLATT WORMS' (22.04.2017)

"Und trotz der gebotenen Virtuosität war hier kein langweiliger Perfektionismus, sondern lebendige, atmende Musik zu hören."

"Besonders spannend geriet 'Fairground Of The Gnomes' mit seinem vertrackten Rhythmus. Bass und Schlagzeug errichteten nicht nur das Gerüst für melodische Frage- und Antwortspiele der Solisten, sondern wussten auch selbst nachhaltige Akzente zu setzen."
swb-nagold-2017-05-02 - cut
'SCHWARZWÄLDER BOTE' (02.05..2017)

"intensive wie überraschende Klanggebilde"

"Aus einer Mischung von gutem Geschmack, Extravaganz, Raffinesse und handwerklich meisterlicher Zuverlässigkeit schneiderten die Instrumentalisten freie rhythmische Sequenzen und passten faszinierende Harmonien und eigen-artige Polyfonien an die in ihrer Virtuosität ungehaltenen Soli an."

"Die Skala der Ausdrucksstärke reichte von vornehmer Eleganz bis entfesselter Spontaneität und streckenweise sogar fast zu Agressionsausbrüchen, welche die Spannung in die Höhe trieben, ohne den kleinsten Abbruch der exquisiten Klangqualität anzutun."
KritikNK220417
'NIBELUNGEN KURIER' (22.04.2017)

"Der Mannheimer Pianist Volker Engelberth beigeiste die Zuschauer mit Modern Jazz der Spitzenklasse."

"Die ausgefeilten Kompositionen der aktuellen CD 'Jigsaw Puzzles' wurden mit höchster spielerischer Perfektion und eindrucksvoller Professionalität interpretiert."

"großartige Spieltechnik und Musikalität"
 Mit klarem Klang - Lörrach - Verlagshaus Jaumann-09.05.2017 - zweispalt
'DIE OBERBADISCHE' (09.05.2017)

"Die Musik ist wunderbar leicht und besonnen, völlig frei von selbstverliebten Mätzchen, die Bandmitglieder auf Anhieb sympathisch - ein rundherum gelungener Jazzabend."


KritikWZ220417
'WORMSER ZEITUNG' (22.04.2017)

"Die Musiker konnten Großes auf die Bühne bringen."

"Die Kompositionen Engelberths sind jedoch alles andere als 'hölzern'. Aus oft einfachen Themen baut er gemeinsam mit seinen Mitspielern meist sehr komplexe Gebilde."